Geteilter Dienst

Seit dem 01.01.2016 gibt es eine neue Bestimmung in der KAO §8, Abs. 11, die regelt, auf welche Weise Mitarbeitende einen Ausgleich für geteilte Dienste erhalten.
Geteilter Dienst ist die dienstplanmäßige Anordung des Arbeitgebers zu einer Arbeitsunterbrechung von mehr als 90 Minuten pro Tag. Geteilte Dienste im Dienstplan sollen möglichst vermieden werden.

Für jeden angeordneten geteilten Dienst haben Mitarbeitende Anpruch auf eine Zulage in Höhe von 35% eines Stundenentgeltes (der jeweiligen Entgeltgruppe in Stufe 3). Ab dem achten geteilten Dienst innerhalb eines Kalendermonats erhöht sich die Zulage auf 50% eines Stundenentgeltes.
Die Zulage gibt es pro Tag (nicht pro Stunde!), an dem geteilt gearbeitet wird.
Weiterhin haben Mitarbeitende Anspruch auf Fahrtkostenerstattung für die durch den geteilten Dienst verursachten Fahrten nach Hause.
Hier können Sie die Regelungen im Einzelnen nachlesen, incl. Praxisbeispielen.