Rückwirkende Erhöhung der Ausstockungszahlung des Arbeitgebers bei Kurzarbeit auf 95%

Beschluss der Arbeitsrechtlichen Kommission (AK) zur Neufassung und Verlängerung der Anlage 1.7.3 zur KAO
Die AK hat in ihrer Sondersitzung vom 30. April 2020 eine Neufassung und Verängerung der seit dem 19. März 2020 geltenden neuen Anlage 1.7.3 zur KAO beschlossen. Die Regelung gilt nun vorerst befristet bis zum 31. Dezember 2020

Zugleich wurde festgestellt, dass der Arbeitgeber bei denjenigen Arbeitnehmern, die von der Kurzarbeit betroffen sond, das von der Agentur für Arbeit zu erwartende Kurzarbeitergeld auf 95% der Nettoentgeltdifferenz aufstockt.

Neu ist auch, dass Kurzarbeit nicht mehr nur bei vollständiger oder teilweiser Schließung, also nur dann anwendbar ist, wenn Beschäftigte gar nicht eingesetzt werden können.

Klar geregelt ist nun auch, dass die Regelung zu Kurzarbeit keine Anwendung findet in der Personalverwaltung, den Zentralen Diensten (Dienste, die für das Funtionieren der gesamten Landeskirche von zentraler Bedeutung sind).

Am 15. Mai wurde die Kurzarbeiterregelung erneut dahingehend geändert, dass der Erziehungsdienst nicht mehr grundsätzlich von der Regelung ausgenommen ist.

Den gesamten Text der Regelung finden Sie auf der Homepage der AK unter:

https://www.ak-wuerttemberg.de/die-kommission-und-ihre-ausschuesse/beschluesse-ak/