Muss ich jedes Jahr ein PE-Gespräch führen?

Alle haupt- und nebenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben Anspruch auf ein jährliches Personalentwicklungsgespräch (PE-Gespräch) mit ihrer/ihrem Dienstvorgesetzten. Ziel von Personalentwicklung ist es, die Gaben und Fähigkeiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erkennen, zu erhalten und zu fördern.  PE-Gespräche haben zum Ziel, die Arbeitszufriedenheit, die Zusammenarbeit und das Ergebnis der Arbeit zu besprechen. In den PE-Gesprächen werden Ziele für das kommende Jahr und PE-Maßnahmen vereinbart. Für die Gesprächsvorbereitung und die Strukturierung des Gesprächs nutzen beide Beteiligte einen Vorbereitungsbogen [PDF, 3,87 MB].

Die Inhalte  des Gesprächs sind vertraulich, die Aufzeichnungen kommen nicht in die Personalakte.

Das jähriliche PE-Gespräch ist für die/den Mitarbeitende/n ein grundsätzlicher Anspruch und damit eine Chance, und sollte nicht als Pflicht verstanden werden. Es darf von Seiten des Dienstvorgesetzten nicht als Mitarbeitergespräch missbraucht werden. Nicht die Erfordernisse des Arbeitsplatzes und die Erwartungen des Dienstgebers stehen im Mittelpunkt eines PE-Gespräches, sondern die/der Beschäftigte mit ihren/seinen Erfahrungen, Wünschen und Vorstellungen.